Die Landmetzgerei Herchenbach ist aus einem sich seit dem 19. Jahrhundert   in Familienbesitz befindenden Hof in Lohmar-Geber hervorgegangen. Paul   Herchenbach übernahm mit seiner Frau Maria 1961 diesen Hof aus den   Händen seines Onkels. Sohn Felix zog es in die Industrie, der jüngere am 1.5.1968 geborene Sohn Klaus fand im Rahmen des Schülerpraktikums in  der Lohmarer Metzgerei Urbach den Kontakt zum Fleischerhandwerk, und   damit stand sein Berufswunsch fest. Nach der Schule machte Klaus   Herchenbach seine Lehre zur Hälfte in dem Fleischverarbeitungsbetrieb   Vaupel und in der Feinmetzgerei Prang.
Die Gesellenprüfung  absolvierte  der angehende Metzger Anfang 1987, direkt danach rief die  Bundeswehr. Kaum davon zurück machte Klaus Herchenbach sich 1989 auf dem elterlichen Hof mit einem Viehhandels- und Metzgereibetrieb  selbstständig.

IMG_0005_1068_bearbeitet-1

Später  besuchte er ganztägig die Meisterschule in Frankfurt, wo er am 28. Februar 1991 als gerade mal 22 jähriger seine Meisterprüfung mit Erfolg  ablegte. Die Landmetzgerei wurde ständig erweitert und zusätzlich der  Partyservice aufgebaut.
Als Vater Paul sich aufs Landwirtsaltenteil  zurückzog, übernahm Klaus auch den Bauernhof.
Damit gingen entscheidende Änderungen einher. War der Betrieb früher  vornehmlich auf  Milchwirtschaft ausgerichtet,
so konzentriert man sich  hier mit einem Bestand von rund achtzig Tieren nun ganz auf  Rinderhaltung und  Rinderaufzucht.

anhang2

anhang1

anhang3